Aktuelle Nachrichten

Viel los am Baggersee

Bei allerschönstem Badewetter war heute viel los am Baggersee Schweinfurt! Mit Spannung betrachteten auch wir beim Wachdienst in unserem Wachturm die gut gefüllten Liegewiesen bei pandemiebedingtem Abstandsgebot.

Wir hatten uns in den letzten Wochen auf die Corona-bedingen Besonderheiten mit Gefährdungsbeurteilungen, zusätzlichen Ausbildungen, angepassten Abläufen und erweiterter Ausrüstung auf mögliche Einsätze vorbereitet.

Glücklicherweise gab es heute nur kleinere Wunden zu versorgen, und so konnte die ehrenamtliche Wachmannschaft zusammen mit den Badegästen das traumhafte Wetter genießen!

„Patsch!“ „Nass!“

Ist ein „Schlachtruf“ der Wasserwachtler, wenn es etwas zu feiern gibt. Und das ist heute durchaus, wenn auch nicht gemeinsam, möglich. Heute vor 73 Jahren, am 16. Mai 1947, wurde die Wasserwacht Ortsgruppe Schweinfurt im Schweinfurter Rathaus gegründet.
Von anfänglich 49 Mitgliedern ist die Ortsgruppe mittlerweile auf rund 1.500 Mitglieder gewachsen. Für Schwimmkurse, Kinder-, Jugend- und Aktiventraining sind üblicherweise pro Woche rund 40 ehrenamtliche Trainer engagiert.

Schwimmstaffel von 1948

Für den Wasserrettungsdienst betreiben wir zwei Schnelleinsatzgruppen die rund um die Uhr für den Notfall zur Verfügung stehen. Für die Sicherheit am und im Wasser unterhalten wir zwei Wasserrettungsstationen am Schweinfurter Baggersee und am Main. Unser ehrenamtliches Team sichert auch zahlreiche Wassersportveranstaltungen am Ellertshäuser See, der Bundeswasserstraße Main und weiteren Gewässern im Stadt- und Landkreis Schweinfurt professionell ab. Des Weiteren sind wir als Bootstrupp und in der Zugführung für den Wasserrettungszug Unterfranken tätig.

Aktuell, während des ausgerufenen Katastrophenfalls, leisten wir zusammen mit den restlichen Gliederungen im Bayerischen Roten Kreuz, unterstützende Dienste beispielsweise den Testzentren der Gesundheitsämter für Corona-Teste sowie Unterstützung bei den Zugangsregelungen in den Rotkreuz-Läden.
Unser Training für die Wasserretter in den Schwimmbädern fällt nach wie vor aus, dennoch nutzen wir die Zeit und treffen uns statt im Schwimmbad online im Internet und halten dort unsere Fortbildungen zu den unterschiedlichsten Themen der Wasserrettung, Hygiene und Katastrophenschutz.

Der Geburtstag ist ein Grund, allen Mitgliedern und Förderern herzlichen Glückwunsch und DANKE zu sagen. In diesem Sinne: Ein dreifaches „Patsch nass!“

Absage des Trainings und aller anderen Veranstaltungen

Lieber Wasserwachtler(innen) und Freunde der Wasserwacht,

gemäß Empfehlung der Wasserwacht-Bayern sagen wir ab heute, 13.03.2020, alle geplanten Veranstaltungen bis 30.05.2020 in den Wasserwacht Ortsgruppen Schweinfurt und Sennfeld ab. Hierdurch soll einer Ausbreitung des Coronavirus über diese Wege verhindert werden. Wir bedauern diesen Schritt, sehen aber zum Schutz der Teilnehmer(innen), Trainer(innen) und Ausbilder(innen) derzeit keine andere Möglichkeit.

Hiervon betroffen sind Kurse und das Training im Silvana (donnerstags und freitags), in Sennfeld (freitags und samstags), im Kerschensteiner Bad (freitags), im Geomaris (montags), in Schwebheim (montags) und in Dittelbrunn (dienstags).

Wir halten Sie über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Drei Könige schwimmen

Zahlreiche Besucher feuerten beim Dreikönigsschwimmen die Rettungsschwimmer der Wasserwacht Sennfeld an. Bei 5°C Wassertemperatur ging die Schwimmstrecke hin und zurück längs durch den See. Zusätzlich zeigten sie das Vorgehen einer Wasserrettung. Sollte Dein Interesse geweckt sein? Du findest uns Freitag 21 Uhr und Samstag 9 Uhr im Sennfelder Schwimmbad. Schau doch mal vorbei!

5 neue Lizenzen zum Bootfahren

Nach knapp einjähriger Ausbildung legten 5 ehrenamtliche Einsatzkräfte der Wasserwacht an diesem Samstag erfolgreich die Prüfung zum Bootsführerschein der Wasserwacht ab.

Vorausgegangen war eine theoretische Ausbildung mit eLearning-Modulen und Präsenzveranstaltungen unter Leitung der Lehrgruppe Bootsdienst der Wasserwacht. Rechtliche Grundlagen, Bootsausrüstung, Lichterführung, Schallsignale sowie Fahrmanöver standen auf dem Stundenplan. Es folgte die praktische Ausbildung in der Kreis-Wasserwacht vor Ort auf verschiedenen Bootstypen mit unterschiedlichen Manövern. Knotenkunde ist ebenfalls Bestandteil der Ausbildung.

Alle Kenntnisse zeigten die Bootsführer-Anwärter am Prüfungstag in Theorie und Praxis. So können konnte die Prüfungskommission am Ende des Tages die begehrten Führerscheine für Motorrettungsboote der Wasserwacht überreichen.

Wir freuen uns mit unseren neuen Bootsführern und bedanken uns bei den vielen ehrenamtlichen Unterstützern der Ausbildung.
Bei den kommenden Bootseinsätzen beim Wachdienst, in Schnelleinsatzgruppen und im Katastrophenschutz immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Notfallsanitäter-Azubis treffen Wasserwacht

Die Kreis-Wasserwacht Schweinfurt durfte 4 Auszubildende zum Notfallsanitäter aus dem Bereich (Land-)Rettungsdienst des BRK Kreisverband Schweinfurt zum Infotag begrüßen. Im Rahmen ihrer Ausbildung sollen die Azubis auch die Tätigkeiten der anderen Einheiten des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes kennenlernen.
Als Auftakt gab der Technischer Leiter der Kreis-Wasserwacht Schweinfurt, Frank Warmuth, in einer Präsentation einen Überblick über die Ziele, Aufgaben, Ausbildung und Einsatzpotential der Wasserwacht. Mögliche Schnittstellen bei verschiedenen Einsatzszenarien wurden genauso vorgestellt wie Führungsstrukturen und Kommunikationswege.
Um die Inhalte der Präsentation greifbarer zu machen, folgte die Vorstellung der wichtigsten Gerätschaften in der Gerätehalle der Ortsgruppe Schweinfurt. Hier wurden auch die Neoprenausrüstung mit den Azubis zusammengestellt, denn der Besuch bei der Wasserwacht soll ja nicht ohne Erfahrungen im Wasser bleiben.
Die Gruppe verlegte an die Wasserrettungsstation am Main, und hier wurde der gemeinsame Patiententransport von Ufer zu Ufer geübt. Klar, dass dabei jeder Notfallsanitäter-Azubi auch die Eindrücke als Patient sammeln durfte.
Nach der Mittagspause ging es dann ab ins Wasser. Erfahre Wasserretter demonstrierten den Azubis die Möglichkeiten der Selbst- und Fremdrettung mit Unterstützung des Motorrettungsbootes. Daran durften sich dann auch die Azubis versuchen. Sie lernten bei den gegenseitigen Rettungsversuchen die Tücken von mehr oder weniger Auftrieb von Patient und Retter, der ständigen Positionsänderung von Boot und Mannschaft im Wasser, und die Schwierigkeiten beim Überqueren der Bordwände kennen.
Am Ende des Infotags bedankten sich alle Teilnehmer für die spannenden Eindrücke aus der Aufgabengebiet der Wasserrettung.

Absicherung einer Segelregatta

Da mach ich mit!

Du hast uns bestimmt schon mal an einem Gewässer gesehen und überlegt, was man dafür alles tun muss, um bei uns mitzumachen?

Komm doch einfach mal vorbei. Egal ob an einer unserer Wachstationen oder direkt zu unserem Training in den Schwimmbädern. Wir geben Dir gerne persönlich und unverbindlich Auskunft.

Wenn Du möchtest, bilden wir Dich professionell für den Wasserrettungsdienst aus. Sorge mit uns als Rettungsschwimmer(in), Sanitäter(in), Motorbootführer(in) oder Rettungstaucher(in) für Sicherheit an unseren Gewässern in Sennfeld und Schweinfurt. Helfe als Wachgänger(in) oder Mitglied in einer unserer Schnelleinsatzgruppen in unserer Gemeinschaft mit. Komm, und mach mit!

Wir erinnern uns

Manfred Engeland war seit dem 01.06.1962 aktives Mitglied der Wasserwacht Ortsgruppe Schweinfurt. Von 1969 bis 1989 gehörte er der Ortsgruppenleitung an, davon 10 Jahre als Leiter der Ortsgruppe. Er war stv. Abteilungsleiter der Wasserwacht Abteilung Schweinfurt, Stellvertretender Bezirksleiter der Wasserwacht Unterfranken und 4 Jahre Mitglied des Landesausschusses der Wasserwacht in Bayern.

In den über 40 Jahren seiner verdienstvollen Tätigkeit für die Wasserwacht hat er deren Entwicklung maßgeblich mitgestaltet und mit seinem Wirken einen erheblichen Anteil zur Stärkung des Ansehens der Wasserwacht geleistet.

Sein besonderer Einsatz galt bis zuletzt der Ausbildung von Rettungsschwimmern und dem Erstellen der Chronik, die er leider in der gedruckten Form nicht mehr in den Händen halten konnte. Manfred verstarb am 11.Juni 2006 nach schwerer Krankheit und wäre jetzt 72 Jahre alt, genau so alt wie unsere Ortsgruppe.