Aktuelle Nachrichten

Von Nest zu Nest

Ostereiersuche

Zahlreiche Kinder sind wieder zur Schweinfurter Wasserrettungsstation am Main gekommen um nach Osternestern zu suchen.
Es hatte sich herumgesprochen, dass ein Osterhase kreuz und quer über die Wiese gesprungen ist. Eier wurden nicht gefunden, aber etwas Nützliches, was hilft mit Spaß sich auch an den Aufenthalt unter Wasser zu gewöhnen und die Angst zu nehmen.

Die von Nina organisierte Osteraktion war abermals ein voller Erfolg. Bei gutem Wetter konnten bei Kaffee und Kuchen viele tolle Gespräche zwischen den Mitgliedern, den Eltern der Kinder und den Verantwortlichen der Wasserwacht geführt werden. Ein richtiges Wasserwacht-Familienfest.

Wasserwacht rettet Fred aus dem Eis!

Die kalten Temperaturen nutzte die Schnelleinsatzgruppe der Wasserwacht Schweinfurt für eine Eisrettungsübung. Die Übungsleitstelle meldete „Eingebrochenes Kind im Schweinfurter Baggersee“. Wenige Minuten später trifft das Einsatzfahrzeug der Wasserwacht am Baggersee ein. Ausgerüstet mit einem Eisrettungsschlitten und in persönlicher Schutzausrüstung eilen die Wasserretter zur Einbruchstelle. Das eingebrochene Kind „Fred“ wird vorsichtig auf den Eisrettungsschlitten gezogen und […]

Einer wird gewinnen

Rettungsschwimmen

Die Wettbewerbsvorbereitungen für den Jugend-Rettungsschwimmwettbewerb im April sind im vollen Gange. Unsere Mannschaften bekommen nochmal ihr Erste-Hilfe-Wissen aufgefrischt. Parallel dazu fand ein Juniorhelfer-Kurs statt um unsere fleißigen Teilnehmer/-innen auf den Wettbewerb vorzubereiten. Danke an alle Helfer für die beiden Tage und den Mannschaften viel Erfolg!

Jugend-Kanutour 2017 auf dem Regen

Das jährliche Highlight für die Jugend der Ortsgruppe Schweinfurt mit vier Kanus, sieben Betreuer und 13 Teilnehmern startet am ersten Sommerferienwochenende.
Bevor es richtig los gehen kann, steht zuerst das Packen des Materials an. Samstag früh geht es dann auf zum ersten Einstiegsort, dort wird gemeinsam zu Mittag gegessen und anschließend fürs Kanu fertig gemacht. Auf dem Fluss geht es dann weiter zum ersten Campingplatz, bei der Ankunft werden die Kanus entladen und das ganze Team fängt mit dem Aufbau der Zelte und Kochen des Abendessens an. Diese Tätigkeiten werden in den fünf Tagen auch regelmäßig abgewechselt, so dass jeder mal einen Abend frei hat und in Ruhe duschen und entspannen kann. Nach einem anstrengenden Tag auf dem Kanu, wird bei einem abendlichen Lagerfeuer gemeinsam gespielt und geredet, dabei lernen sich die Teilnehmer und Betreuer gegenseitig besser kennen. Am nächsten Morgen wird dann vom Frühstücks-Team ein Essen vorbereitet. Wenn alle ausgiebig gefrühstückt haben, werden sämtliche Sachen wieder zusammen gepackt und in die Autos verladen, damit das Fahrer-Team die Ausrüstung zum nächsten Zeltplatz bringen kann. Nachdem alles verstaut ist, geht es wieder ab in die Kanus und auf zum nächsten Platz. Natürlich darf ein Mittagessen an einer geeigneten Stelle mit Blick auf den Fluss nicht fehlen. Nach dem Essen geht es weiter auf dem Weg zum Ziel. Am Platz angekommen beginnt, dann der tägliche Ablauf von vorne.